Dispensen: Fallstudie im High Tech Umfeld


In der Zukunft werden das Dispensen von Lotpaste und zusätzliche Dispensmöglichkeiten für weitere Prozessoptimierungen sorgen...


Tarantula Dispenser von Essemtec

In den letzten Jahren erlebt das Dispensen eine Renaissance. Neben neuen technischen Anforderungen, wie beispielsweise das Stützpunkte-Dispensen mit Kleber oder das 100% Dispensen von Lotpaste, gibt es noch viele andere Anwendungsarten, welche zunehmend Einzug in die moderne Elektronikfertigung halten. In der nachfolgenden Fallstudie stellt ein namhafter Elektronikproduzent aus Südbayern seine Sicht der Möglichkeiten des Dispensprozesses in seiner Grossfertigung dar.

Wir fertigen über 300 verschiedene Geräte für Kunden in aller Welt. Die meisten davon sind kundenspezifisch konfiguriert. Allein die Hardwareoptionen umfassen über 3’000 verschiedene Baugruppen. Die Bandbreite reicht von Mobilfunkmessgeräten über Funkgeräte für sichere Kommunikation bis hin zu Lösungen zur Funküberwachung und -ortung. Trotz dieser äusserst vielfältigen und technologisch anspruchsvollen Anforderungen an die Produktion hat sich das Werk in Richtung Tagesfabrik gewandelt und sich dabei auf Lean-Methoden und Werkzeuge gestützt. Die Ergebnisse, die unter anderem mit Prozessoptimierungen, der systematischen Anwendung von Heijunka (Methode der Arbeitsplanung), Produktivitätssteigerungen an den Arbeitsplätzen, Verbesserungsideen von Mitarbeitern und Lieferantenintegration erzielt worden sind, beeindrucken. In der automatischen Bestückung wurde die Durchlaufzeit in vier Jahren um 85% auf 36 Stunden reduziert, die Fehlerrate in der SMD-Fertigung um 75% gesenkt, während die Rüstzeiten und die Losgrößen weiter verringert und damit die Umrüstungen von Maschinen und Anlagen der Bestückungslinie auf über 9’000 Rüstungen pro Jahr mehr als verdoppelt werden konnten.

Lotpaste und Kleber dispensen

Unter diesem Aspekt ist auch die Investition in moderne, hochflexible Dispenserlösungen zu betrachten. Bis heute wurden in den Produktionslinien Klebedispensaufgaben in den Schablonendruckern bewältigt. Momentan steht das zusätzliche Aufbringen von Kleber im Vordergrund. In der Zukunft werden aber das Dispensen von Lotpaste und zusätzliche Dispensmöglichkeiten für weitere Prozessoptimierungen sorgen.

Technologische Entwicklungen auf modernen Baugruppen führten zu neuen Anforderungen für einen kombinierten Klebe- und Lötprozess in der SMD-Bestückung. Durch die gestiegene Nachfrage nach diesen Prozessen sollen durch verbesserte Automatisierung die Fertigungskosten gesenkt und die hohe Qualität gesichert werden. Dafür soll ein Dispensautomat für Kleber, Lotpaste und weitere Dispensprozesse integriert werden. Eine weitere Anforderung ist ebenfalls, dass ein solches System Industrie 4.0 fähig ist und horizontal sowie vertikal mit den bestehenden Systemen kommunizieren kann. Durch die extrem kleinen Losgrössen müssen das Umrüsten möglichst ohne Bedienerinterventionen stattfinden. Alle Prozesse sollen auf einer Maschine möglich sein und möglichst parallel verarbeitet werden.

Video All-In-One Kleber dispensen in Bestückungsautomaten

Ziele und Potentiale eines solchen Dispensers sollen unter anderem sein:

Prozessschritt / Problematik

Potential

Lotpastenpreforms bestücken

Ersetzen der Preforms: Kosteneinsparung für Preforms (Feederplätze reduzieren) / Taktzeit der Linie reduzieren / Nachlötarbeiten wegen Fehler mit Preforms vermindern

100 % Lotpasten Printjetten für kleine Losgrössen und Musterbau für das gesamte SMD Spektrum

Zeitersparnis („Time to Market“) und erhöhte Flexibilität

Dispensen von Stützpunkten und bei kritischen Bauteilen zusätzliche Fixierung durch Kleber

Ein Muss in der heutigen Fertigung

Stufenschablonen beim E-Muster

Verzicht auf Stufenschablonen für E-Muster und bei Produkten mit kleinen Losgrössen

Stufen (Inseln) - Stufe nach "oben"

Verzicht auf Stufen für einzelne kritische Bauformen

Stufen prozesstechnisch nicht möglich (Abstandsregeln, Grösse) - Stufe nach "unten"

optimales Lotpastenvolumen für kritische Bauteile

Dispensieren in Kavitäten - Tiefendruck

Automatisierung des Prozessschrittes / Einsparen eines Prozessschrittes / technologisch momentan nicht lösbar (auch kein manueller Prozess möglich)

PIP Bauteile, die auf der Welle laufen, weil technologisch nicht mit 45°-Rakel gedruckt werden kann

Einsparung eines zusätzlichen Prozesses / Werkzeugkosten

Layoutänderung, Änderung einer Bauform bzw. Änderung der bestehenden Schablone

Es wird nicht immer eine neue Schablone benötigt / Dispensen von Landeflächen für Preforms

Schlechte Lötstellen nach dem Reflowprozess

autom. Nachdispensieren / Anpassen von Lotpastenvolumen direkt nach dem Druckprozess / weniger Nacharbeit von BG (Serienfehler)

Schlechte Pastenauslösung Schablone -> Fehlerbild 3DSPI

Nachdispensieren von Paste vor dem Bestück-Prozess

Falsche Schablone (Bestellfehler, Fertigungsfehler)

Produktionsstopp kann unter Umständen verhindert werden / spontane Reaktion auf Fertigungsprobleme

Lötpasten Dosieren Resultat

Nach einer intensiven Marktevaluation fiel der Entscheid auf die Tarantula von Essemtec. Für das System haben unter anderem folgende Gründe gesprochen:

  • Für mehr Prozess- und Geschwindigkeits-Flexibilität sind drei Dosierprozesse gleichzeitig auf demselben System einsetzbar (z.B. Kleben, Lotpaste, Globdot, Underfill, etc.)
  • Es stehen 5 Dosierventile zur Verfügung um verschiedene Anwendungen optimal abzudecken
  • Jet Geschwindigkeit und hervorragende Prozesssicherheit beim Kleben
  • Zusammenarbeit bei der Weiterentwicklung der Lotpasten Jet Technologie
  • Es sind sehr grosse Leiterplatten von über 600 mm einsetzbar
  • Einfachste Programmgenerierung für alle Anwendungen
  • Offene Plattform für die Integration von Drittanbietermodulen
  • Industrie 4.0 erweiterbar
  • Modular aufgebaut und zukunftssicher, Neuentwicklung mit modernster Technologie
  • 3D Dispensen mit grossem Hub
  • Essemtec als Partner der bereit ist, neue Prozesse gemeinsam zu implementieren um alle Bedürfnisse abzudecken
  • Produktion und Entwicklung der Systeme im deutschsprachigen Raum, kurze Kommunikationswege


Unter dem nachfolgenden Link finden Sie ein interessantes «White Paper» zum Thema Dispensen: High Speed Jetten von SMD Kleber

Essemtec Tarnatula Dispenser
Essemtec Lotpaste und Kleber dosiert

Essemtec am virtuellen EPP Forum - 29.09.2020 - SMT Materialmanagement

Die Herausforderungen für die Elektronikfertigung werden nicht kleiner...

Unser Live Webinar zum Thema Lotpasten Jet Printing verpasst?

Sie erfahren mehr über die Markttrends, die neuen Möglichkeiten von Pick and Place in Kombination mit einer einzigartigen Jet-Print-Lösung, wie die...

Einzigartige Lösung für das Lotpasten Jet Printing

Integriert und kombiniert mit einem Bestückungsprozess auf einer der Essemtec-Plattformen eröffnet die Möglichkeit einer "All-In-One"-Produktion,...

iNES. applied informatics GmbH und Essemtec: Bestücken und Lotpasten-Dispensen «All-in-One»

Im heutigen dynamischen Wirtschaftsumfeld gilt die „Time to Market“ als überlebenswichtiger Erfolgsfaktor...

EMG Automation GmbH und ESSEMTEC – Technologieführer für Automatisierung setzt auf «in house» Bestückung mit der neuesten FOX-Technologie

EMG ist ein Spezialist, wenn es um intelligente und komplexe Automatisierungslösungen geht und als Technologieführer weltweit tätig...

BRAUN GmbH und Essemtec: Modell «Turtle vs. Rabbit»

Bei immer kleiner werdenden Losgrössen und häufigen Produktwechseln, werden Effizienz und Produktivität der SMT-Bestückung...

Essemtec USA an der Apex Expo 2020 in San Diego - Besuchen Sie uns am Stand 3129

Die IPC APEX EXPO ist die größte Veranstaltung für die Elektronikfertigung in Nordamerika und zieht mehr als 9.000 Fachleute aus 45 Ländern an...

Das gesamte Essemtec Team wünscht Ihnen frohe Weihnachten und Alles Gute für das neue Jahr 2020

Spenden statt Schenken - wir von Essemtec unterstützen auch in diesem Jahr wieder den WWF mit unserem Beitrag...

Essemtec sagt Danke für Ihren Besuch an der Productronica 2019

Unsere neuen All-In-One Dispens- und Bestückungs-Lösungen wurden an der Weltleitmesse für Elektronikproduktion in München erfolgreich präsentiert...

Essemtec an der Productronica 2019: Das «All-in-One»-Konzept als Neuheit und vieles mehr

Nachfolgend finden Sie eine kurze Übersicht über die Highlights auf dem Essemtec Stand in Halle A3 218 und wie Sie für sich und Ihre Unternehmung...

Essemtec und Industrie 4.0 - Beispiele von Kundenmaschinennetzwerken

Industrie 4.0 ist heute in aller Munde. Beispiele von Kundenmaschinennetzwerken mit horizontaler und vertikaler Integration...

Dispensen: Fallstudie im High Tech Umfeld

In der Zukunft werden das Dispensen von Lotpaste und zusätzliche Dispensmöglichkeiten für weitere Prozessoptimierungen sorgen...